Wiedereröffnung unseres Heimatmuseums

Samstag, 04.06.2022 von 10:00-13:00 Uhr, Pfaffenwiese 2

weitere Öffnungszeiten:

Sonntag, 03.07.22, 10:00-12:00 Uhr

Sonntag, 07.08.22, 10:00-12:00 Uhr

Sonntag, 04.09.22, 10:00-12:00 Uhr

Schließung des Museums

Sonntag, 02.10.22, 10:00-12:00 Uhr

Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstands

Mittwoch, 13. Juli 2022, 18:30 Uhr

Stadthalle Zeilsheim Clubraum 5

Der Vorstand bittet die teilnehmenden Mitglieder,

eine medizinische oder FFP-Maske zu benutzen sowie die

aktuellen Corona-Regeln zu beachten.

Sommerfest

Samstag, 06. August 2022 (Uhrzeit noch offen)

im Garten der Familie Rohweder/Jagomast, Coburger Weg 5

mit Jubilarfeier

In Planung -
je nach Corona-Situation:

 

Oktober 2022

Ausflug in den Hessenpark

Dezember 2022

Adventsfeier mit Kaffee und Kuchen

Fahrt zum Archäologischen Museum

Eine stattliche Gruppe von Mitgliedern des Zeilsheimer Heimat- und Geschichtsvereins besuchte Ende Februar eine

eindrucksvolle Ausstellung im Archäologischen Museum, dem ehemaligen Karmeliterkloster der Stadt Frankfurt.

Die interessante Show stand unter dem Thema "Gladiatoren - Tod und Triumph im Colosseum".

Die Besucher gewannen einen sehr lebendigen Eindruck von den blutigen Spielen in dem von den römischen Kaisern Vespasian

und Titus im ersten Jahrhundert nach Christus erbauten Amphitheater der Flavier, dessen Ruinen noch in unserer Zeit eine

Attraktion der ewigen Stadt am Tiber sind. Was heute in der Gesellschaft der Fußball mit seinen Spielen ist, war damals für die

breite Masse der Römer der Kampf der Gladiatoren auf Leben und Tod. In der Ausstellung zeigten Fotos und Filme das

grausame Schauspiel. In der Regel mussten Sklaven, politische Rebellen und andere männliche Bewohner der von Rom

eroberten zahlreichen Provinzen die Kämpfe in der Arena unter dem wilden und jubelnden Geschrei der Zuschauer

gegeneinander ausführen. Der jeweils Unterlegene war der Entscheidung des Pöbels ausgeliefert. Zeigte die Menge mit dem

Daumen nach unten, tat der Kaiser das gleiche. Der besiegte Gladiator war erledigt. Im antiken Rom galt die Devise

"Brot und Spiele". Die Kaiser sorgten schon aus politischern Motiven für die Ernährung und die Belustigung der meist in

ärmlichen Verhältnissen lebenden Menschen in der Hauptstadt, aber auch in anderen Orten des riesigen Weltreiches.

Gerade in kritischen Situationen der römischen Politik waren diese Spiele in den Amphitheatern eine Ablenkung der

Bevölkerung, die so ihre täglichen Probleme vergessen konnte und natürlich auch nicht zur Anzettelung von Aufständen gegen

die herrschende politische Klasse bereit und auch nicht dazu fähig war. Alles in allem vermittelte die Ausstellung im

Archäologischen Museum unserer Stadt ein anschauliches Bild vom Kampf auf Leben und Tod im Colosseum.

Allerdings darf nicht unerwähnt bleiben, dass manche Sieger in den Kämpfen als reiche und einflussreiche Männer in der

Gesellschaft aufstiegen, zu Macht und Ansehen gelangten. Die Zeilsheimer Besucher konnten in einer weiteren

Dauerausstellung die seinerzeit in ihrem Stadtteil von Archäologen ausgegrabenen Funde bewundern, die aus der Antike

stammten. als Zeilsheim Teil der römischen Provinz in Germanien war. Nach so viel Geschichte und Kunst ging es in die hinter

dem Dom gelegen Gaststätte Paulaner, wo man sich bei Speis und Trank stärken konnte.

geschrieben von Dr. Wilhelm Platz am 28. Februar 2015
Bilder zum Artikel
Anklicken zum vergrößern
Foto: ZHGV
Anklicken zum vergrößern
Foto: ZHGV
Anklicken zum vergrößern
Foto: ZHGV
Anklicken zum vergrößern
Foto: ZHGV